Kathedrale von Arutsch, Kloster Marmaschen, Gjumri, Stadtmuseum Dsitoghtsjan, Kloster Haritschawank

10% Rabatt bis 15. Juni

Kathedrale von Arutsch, Kloster Marmaschen, Gjumri, Stadtmuseum Gjumri (Dsitoghtsjan), Kloster Haritschawank

1. Kathedrale von Arutsch
Zur Seite gehen
Kathedrale von Arutsch
40 km von Eriwan entfernt liegt das Dorf Arutsch, wo sich zahlreiche historische Kulturdenkmäler befinden. Hier befindet sich auch eine der größten Kirchen von Armenien – St. Grigor Kuppelkirche. Die Kirche wurde im 7. Jh. gebaut, und eine besondere Interesse erwecken ihre Fresken, die zwar nicht ganz erhalten sind, aber zeigen deutlich damalige Meisterschaft. Die Kuppel der Kirche wurde zerstört, und jetzt als Kuppel dient ihr der unermessliche Himmel, dessen Farbenschattierungen als die Fortsetzung von Freskenmotiven sind. Neben der Kirche sind auch die Ruine einer Palastbau erhalten, und im Dorf gibt es eine halbzerstörte Karawanserei.
2. Kloster Marmaschen
Zur Seite gehen
Kloster Marmaschen
In einer malerischen Umgebung des Flusses Achurjan ließ 986 der Fürst Wahram Pahlawuni diese Klosteranlage errichten, deren Bau erst 1029 beendet wurde. Die Hauptkirche besitzt eine Kuppelhalle mit einzigartigen Fassaden. Die zweite Kirche ist die verkleinerte Kopie der Hauptkirche. Das beweisen die gut erhaltenen östlichen und nördlichen Wände der Kirche. Das Kloster aus roten Tuffstein erhebt sich vor dem Hintergrund des blauen Himmels und ist sehr beeindruckend.
3. Gjumri
Zur Seite gehen
Gjumri
Gjumri befindet sich im nordwestlichen Teil der Republik und liegt 126 km von Eriwan entfernt, im Zentrum des Schirak-Tales. In dieser Stadt kann man sich überall mit den nationalen Traditionen Armeniens bekannt machen. Sehr beeindruckend sind die alten Straßen und die mit architektonisch feinem Geschmack erbauten Wohnhäuser, von denen die meisten, zum Glück, dem starken Erdbebeben standgehalten haben. Die Gebäude sind aus Tuffstein aller Schattierungen erbaut und die Balkone sind mit Ornamenten ausgeschmückt. Anfangs war Gjumri das Kulturzentrum Armeniens. Hier wurde die Oper "Anusch" von Armen Tigranjan zum ersten Mal inszeniert.
4. Stadtmuseum Gjumri (Dsitoghtsjan)
Zur Seite gehen
Stadtmuseum Gjumri (Dsitoghtsjan)
Dsitoghtsjan Museum für nationale Architektur und Stadtleben von Gjumri. Diese wunderschöne Villa aus rotem Tuffstein wurde im Jahre 1872 von dem reichen Kaufmann Petros Dsitoghtsjan erbaut. Im Jahre 1984 wurde in der Villa das Museum des Stadtlebens und der nationalen Kultur von Gjumri mit dem gleichen Namen eröffnet, in dem der Alltag, die Kultur und die Geschichte der Stadt präsentiert sind. Das Museum ist in der Reihe der immateriellen historischen und kulturellen Denkmäler von Gjumri.
5. Kloster Haritschawank
Zur Seite gehen
Kloster Haritschawank
Am westlichen Abhang des Berges Aragaz, auf einem felsigen Vorgebirge befindet sich das Kloster Haritsch. Das Kloster wurde im 7. Jh. gegründet. Im 13. Jh. wurden das Hauptgebäude und die Vorhalle der Klosteranlage errichtet. Im 19. Jh. war das Kloster eine Zeitlang der Sommersitz des Katholikos. Nicht weit von dem Kloster steht eine kleine Kapelle. Die Kapelle steht auf einem während eines Erdbebens abgeschiedenen schrägen Felsenbrocken.

Inklusionen

  • Professionelle Fahrer
  • Klimatisierte Fahrzeuge
  • Abgefülltes Wasser
  • Kostenlose Abholung und Transfer in Eriwan
  • Versicherung der Fahrzeuge und Fahrgäste
  • Zusätzliche Stopps auf der Route auf Anfrage

Exklusionen

  • Wesentliche Abweichungen von der Route
  • Alkoholische Getränke bei der Auswahl der Option mit Mittagessen
  • Audioguides
  • Wi-Fi in den Fahrzeugen