Tempel von Garni, Kloster Geghard, Garni-Schlucht Steinsinfonie

10% Rabatt bis 25. Dez

Tempel von Garni, Kloster Geghard, Garni-Schlucht

1. Tempel von Garni
Zur Seite gehen
Tempel von Garni
Auf dem dreieckigen Felsplateau sind die Reste einer mächtigen Wehrfestung übriggeblieben. In der Festung steht der dem armenischen Sonnengott Mihr geweihte Tempel im grichisch-roemischen Stil. Neben dem Tempel stand der Sommerresidenz König Trdats I. und eine Thermalbad. Im Umkleideraum des Badehauses ist auch ein einzigartiges Mosaik bewahrt.
2. Kloster Geghard
Zur Seite gehen
Kloster Geghard
9 km von Garni entfernt, in der Nähe des klaren Wassers des Asat, befindet sich ein anderes Meisterwerk der Steinhauerei – das Geghard-Kloster aus dem 13. Jh.. Anfangs nannte man das Kloster Ajriwank (Höhlenkloster). Später erhielt es den Namen "Geghard", nach dem Speer genannt, mit dem eine Rippe des gekreuzigten Christus vom römischen Legionären durchbohrt wurde.
Das Kloster ist in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.
3. Garni-Schlucht Steinsinfonie
Zur Seite gehen
Garni-Schlucht Steinsinfonie
Niergendwo in Armenien sind die Basaltblöcke, die Natur geschaffen hat, höher und eindrucksvoller als hier in Garni. Als ob hier Tausende von Steinmetzen jahrhundertelang den vulkanischen Stein behauen hätten, ragen diese seltsamen steinernen Gebilden bis zur 300m empor. Dieses eingenartige Denkmal nennt man "Basaltorgel".

Inklusionen

  • Professionelle Fahrer
  • Klimatisierte Fahrzeuge
  • Abgefülltes Wasser
  • Kostenlose Abholung und Transfer in Eriwan
  • Versicherung der Fahrzeuge und Fahrgäste
  • Zusätzliche Stopps auf der Route auf Anfrage

Exklusionen

  • Wesentliche Abweichungen von der Route
  • Alkoholische Getränke bei der Auswahl der Option mit Mittagessen
  • Audioguides
  • Wi-Fi in den Fahrzeugen
  • Bewundern Sie vom Tscharenz-Gewölbe aus einen atemberaubenden Blick auf den biblischen Berg Ararat
  • Erkunden Sie einen heidnischen Tempel aus dem 1. Jahrhundert
  • Entdecken Sie die Legenden der Heiligen Lanze, mit der ein römischer Soldat die Rippe Jesu Christi stach