Chor Wirap, Weinfabrik Hin Areni, Norawank, Tatew, Seilbahn Flügel von Tatew, Goris (Übernachtung), Sternwarte Karahundsch, Dschermuk, Orbelians Karawanserei, Sewansee, Sewanawank, Eriwan

Spitzenrating

Kloster Chor Wirap, Weinfabrik Hin Areni, Kloster Norawank, Kloster Tatew, Seilbahn Flügel von Tatew, Goris

1. Kloster Chor Wirap
Zur Seite gehen
Kloster Chor Wirap
Das Chor Wirap-Kloster befindet sich in der Provinz Ararat. Es ist der berühmteste heilige Ort, weil er mit der Annahme des Christentums in Armenien verbunden ist. Als Staatsreligion wurde das Christentum in Armenien im Jahre 301 durch Gregor den Erleuchter (der erste Katholikos der Armenier) von dem armenischen König Trdat 3. anerkannt. Erst nach einer 13-jährigen Einkerkerung in einer tiefen Grube gelang es Gregor den König Trdat 3. zu bekehren. Von der Klosteranlage aus dem 17. Jh. öffnet sich ein wunderschöner Blick auf den biblischen Berg Ararat.
2. Weinfabrik Hin Areni
Zur Seite gehen
Weinfabrik Hin Areni
Die Region Wajoz Dsor und vor allem das Dorf Areni ist seit Jahrtausenden die Wiege der armenischen Weinherstellung. Das Weinfabrik "Hin Areni" öffnet der Welt die Türen dieser Region, um die historischen und einheimischen armenischen Rebsorten zu präsentieren. Im Weingut sind die historischen Traditionen der Weinherstellung gut mit modernster Ausstattung kombiniert. Das Weinfabrik "Hin Areni" kann über 250 Tonnen Trauben verarbeiten.
3. Kloster Norawank
Zur Seite gehen
Kloster Norawank
Norawank gilt als eines der schönsten Klöster Armeniens. Rötliche Fassaden, rötlicher Stein- beim warmen roten Licht der untergehenden Sonne ist das Kloster fast nicht von seiner felsigen Umgebung zu unterschieden. Die architektonsche Feinheiten der armenischen Baukust des 13. Jahrhundertss und auch prachtvolle Reliefs geben dem Kloster besondere Schönheit. Die Kirchen Hl. Karapet (Täuferkirche), Hl. Lusaworitsch (Gregor der Erleuchter) und die zweigeschossige Muttergotteskirche bilden die Klosteranlage.
4. Kloster Tatew
Zur Seite gehen
Kloster Tatew
Von den Baudenkmälern in Sangesur hat das Tatew-Kloster keinen Gleichwertigen. Das reichste Kloster des mittelalterischen Armeniens war nicht nur spirituelles Zentrum, sondern auch der wichtige politische Stützpunkt des Königreiches von Sjunik. Die Klosteranlage hat strategisch günstige Lage. Viele unterirdische Geheimwege im Kloster dienten als Kommunikationsmittel mit der Aussenwelt.
5. Seilbahn Flügel von Tatew
Zur Seite gehen
Seilbahn Flügel von Tatew
Am 16. Oktober 2010 klingelten die Glocken Tatew-Klosters laut, um den Programmbeginn der Wiederentstehung des mittelalterlichen Klosterkomplexes Tatew und die Eröffnung der Seilbahn "Flügel von Tatew" zu verkünden. Die längste Seilbahn der Welt (5.7 km) wurde während 11 Monaten gebaut, die durch Worotan Schlucht und über die Hügel, bedeckt mit dichten Wäldern, geht. Die Seilbahn basiert sich auf 3 Türme zwischen 2 Terminals. Ein Terminal befindet sich auf einem Hügel, der den Blick auf Halidzor Dorf hat und der andere – in der Nähe vom Tatew-Kloster, auf dem Weg zum Dorf Tatew. Gleichzeitig arbeiten zwei Kabinen in verwschiedenen Richtungen. Insgesamt gibt es 6 Leitungen (3 für jede Kabine), was den Besonderheiten des Projekts entspricht. Ungefähr während 11 Minuten können 30 Fahrgäste auf einmal aus Halidzor zum wunderbaren Tatew Komplex fahren.
6. Goris
Zur Seite gehen
Goris
Goris ist eine malerische Stadt in der Provinz Sjunik, die eine geordnete Städteplanung besitzt. Die Stadt ist von grünen bewaldeten Gebirgsketten mit bizarren Felsformationen umgeben, weswegen die Stadt als die Schönheit von Sangesur gilt.

Sternwarte Karahundsch(Zorakarer), Dschermuk, Orbelians Karawanserei (Selim), Sewansee, Kloster Sewanawank, Eriwan

1. Sternwarte Karahundsch (Zorats Qarer)
Zur Seite gehen
Sternwarte Karahundsch (Zorats Qarer)
Die wissenschaftlichen Untersuchungen zeugen davon, dass Karahundsch, datiert aus dem 6-5 Jahrtausend v. Chr., als eine der ältersten Sternwarten der Welt gilt. Speziell gestellte riesige Steine, von denen viele auch Löcher haben, wurden für die Beobachtung der Getirne benutzt. Nicht weit von Karahundsch entdeckte Felsenzeichen beweisen, dass der Urmensch in Armenien auch astrologische Kenntnisse hatte.
2. Dschermuk
Zur Seite gehen
Dschermuk
Im nordwestlichen Teil der Provinz Wajoz Dsor liegt der beliebte Kurort Armeniens – Dschermuk. Bereits im Mittelalter war dieser Ort für seine Mineralquellen bekannt. Für die Besucher gibt es hier eine Trinkhalle, wo sie Mineralwasser mit 30°C-50°C Temperatur kosten können. Das milde Klima, die wunderschöne Natur und die besonders reine Luft geben die Möglichkeit für eine gute Erholung.
3. Orbelians Karawanserei (Selim)
Zur Seite gehen
Orbelians Karawanserei (Selim)
Der die Provinz Gegharkunik mit der Provinz Wajoz Dsor verbindende Selim-Pass war hunderte jahrelang ein bedeutender Handelsweg. Beladen mit teueren Waren gingen lange Karawanen über diesen Weg. Da die Reisenden und auch die Tiere Ruhe brauchten, wurde laut dem Befehl des Fürsten Tschesar Orbeljan auf diesem langen und gewundenen Pass eine Karawanserei erbaut. Diese Karawanserei ist eine dreischiffige Konstruktion, die nur mit Hilfe der Lücken im Dach beleuchtet wird. Diese Art der Konstruktion sorgte für die Sicherheit der Reisenden...
4. Sewansee
Zur Seite gehen
Sewansee
Der Sewansee – die blaue Perle Armeniens – ist der größte alpine See der Erde und er ist heute das größte Süßwasser-Reservoir in Transkaukasien. Der See liegt knapp 2000m über dem Meeresspiegel. Sewan hat vulkanische Herkunft und ist mit über 3000m hohen Gebirgen umgeben. Wunderschöne Natur und klares Wasser sind gute Vorbedungungen für eine schöne Erholung.
5. Kloster Sewanawank
Zur Seite gehen
Kloster Sewanawank
Das mittelalterische Sewan-Kloster, auf einer Insel errichtet, bietet eine der klassischen armenischen Ansichten. Im Jahre 874 liess Prinzessin Maria, Tochter von Aschot dem Bagratiden drei Kirchen auf der Insel errichten. Die Hl. Apostelkirche und die Hl. Muttergotteskirche, die sich vom blauen Hintergrund erheben, sind sehr beeindruckend.
6. Eriwan
Zur Seite gehen
Eriwan
Eriwan ist die Hauptstadt von Armenien, eine Stadt, die 29 Jahre älter ist als Rom! Es stammt aus dem Jahr 782 v. Chr., als die Erebuni-Festung von König Argishti dem Ersten erbaut wurde. Eriwan wird oft als "Die rosa Stadt" bezeichnet, da viele Gebäude aus rosa Tuffstein gebaut sind. Die Hauptstadt ist ein wichtiges Touristenziel dank ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten, des umfangreichen Nachtlebens, großartigen Museen und schönen Parks.

Inklusionen

  • Professionelle Fahrer
  • Klimatisierte Fahrzeuge
  • Abgefülltes Wasser
  • Kostenlose Abholung und Transfer in Eriwan
  • Versicherung der Fahrzeuge und Fahrgäste
  • Zusätzliche Stopps auf der Route auf Anfrage
  • Unterkunft und Verpflegung des Fahrers/Reiseleiters

Exklusionen

  • Hotelunterkunft
  • Wesentliche Abweichungen von der Route
  • Alkoholische Getränke bei der Auswahl der Option mit Mittagessen
  • Audioguides
  • Wi-Fi in den Fahrzeugen
  • Bewundern Sie die atemberaubende Aussicht auf den biblischen Berg Ararat
  • Entdecken Sie den einzigartigen Geschmack des armenischen Weins
  • Besuchen Sie das faszinierende zweistöckige Kloster in Armenien
  • Fahren Sie mit der längsten umkehrbaren Seilbahn der Welt, die im Guinness-Buch der Rekorde aufgezeichnet ist
  • Sehen Sie ein Muster einer wunderschön geplanten grünen und gemütlichen Stadt
  • Tauchen Sie in die Geheimnisse eines der ältesten Observatorien der Welt ein
  • Genießen Sie die frischen und klaren Noten des Wasserfalls
  • Erkunden Sie die alte Handelsroute
  • Bewundern Sie die atemberaubende Landschaft eines der größten hochgelegenen Süßwasserseen Eurasiens


*200 Stufen Aufstieg zum Sewanawank
*Diese Tour wird NICHT für Menschen mit Bluthochdruck empfohlen