Kurzinfo über Armenien

  • Staatliche Symbole
    Fahne Wappen Hymne
  • Geographische Lage
    Armenien liegt in Südkaukasien und grenzt im Norden an Georgien, im Nord-Osten und Süd-Westen an Aserbaidschan, im Süden an den Iran und im Westen an die Türkei.

    Die Armenische Republik umfasst ein Gebiet von 29 800 km² auf der mittleren Höhe von 1800 m über dem Meeresspiegel. Die höchste Erhebung ist der Berg Aragaz (4090 m), und der tiefste Punkt ist im Debet-Flusstal (400 m).

    Die Hauptstadt ist Eriwan.

    Nach der allgemeinen Volkszählung von 2019 hat Armenien 3 Millionen Einwohner, von denen 1.1 Millionen in Eriwan wohnen.
  • Regierung
    • Der Präsident. Der Präsident der Republik ist das Staatsoberhaupt. Der Präsident wird für eine siebenjährige, nicht verlängerbare Amtszeit gewählt und spielt eine zeremonielle Rolle. Am 2. März 2018 wurde Armen Sarkissjan von der Nationalversammlung der RA zum Präsidenten der Republik Armenien gewählt.
    • Die Legislative. Die Einkammer-Nationalversammlung ist das höchste gesetzgebende Organ. Die Nationalversammlung wird von den Staatsangehörigen für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.
    • Die Exekutive. Der Premierminister ist der Regierungschef und der höchste Minister der armenischen Regierung. Der Premierminister wird vom Präsidenten Armeniens nach der Abstimmung der Nationalversammlung ernannt. Seit dem 8. Mai 2018 ist Nikol Paschinjan der amtierende Premierminister der RA.
  • Religion
    Die dominierende Religion in Armeninen ist das Christentum, das im Jahre 301 als Staatsreligion anerkannt wurde. Die Religion hat hier sehr tiefe und feste Wurzeln. Der größte Teil der Armenier gehört der Armenischen Apostolischen Kirche. Der Oberhaupt der Kirche ist der Katholikos Aller Armenier, dessen Sitz sich im Heiligen Etschmiadsin befindet.
  • Sprache
    Die Amtssprache ist Armenisch, ein einzelner Zweig der indoeuropäischen Sprachfamilie. Die armenischen Buchstaben unterscheiden sich sehr von den Buchstaben anderer Sprachen. Jedoch sind die Schilder von Amtshäusern und öffentlichen Orten auch mit lateinischen Buchstaben geschrieben. Außer Armenisch sind hier auch Russisch und Englisch weitverbreitet.
  • Währung
    Die armenische Währung heißt Dram (Abk.: AMD). Sie wurde seit 1993 eingeführt. Banknoten sind im Wert von 1 000, 2 000, 5 000, 10 000, 20 000, 50 000, 100 000 Dram im Umlauf. Münzen gibt es im Wert von 10, 20, 50, 100, 200, 500 Dram. Geld kann man in Banken oder Wechselstuben überall in der Stadt wechseln.

    Die heutigen Wechselkurse ungefähr:

    RUB
    RUB
    6.64 AMD
    USD
    USD
    471.78 AMD
    EUR
    EUR
    548.4 AMD

    Die genauen Wechselkurse aller Währungen können Sie auf der offiziellen Webseite der Zenralbank der RA finden.
  • Banken
    Das Bankensystem in Armenien besteht aus 17 Handelsbanken, die von der Zentralbank der Republik Armenien kontrolliert werden. Die Banken in Eriwan sind im Algemeinen von 10:00 bis 16:00 Uhr an Arbeitstagen geöffnet, manche von denen arbeiten auch samstags. Ausführliche Information kann man auf der offiziellen Webseite der Zentralbank der RA finden. Geldautomaten gibt es auf allen Zentralstraßen in Eriwan.
  • Flüge
    Armenien hat zwei große Flughäfen: der Hauptflughafen "Swartnoz"-Internationaler Flughafen, der sich ungefähr 12 km von Eriwan entfernt befindet, und "Schirak"-Flughafen in der Stadt Gjumri. Mehr als von 50 Städten der Welt werden internationale Flüge nach Eriwan und umgekehrt organisiert, darunter auch Moskau, Nowosibirsk, Sankt Petersburg, Paris, Wien, Prag, Rom, Mailand, London, Berlin, Warschau, Kiew, Athen, Beirut, Teheran, Dubai, Schardscha, Doha usw.
  • Klima
    Das Klima in Armenien ist trocken kontinental. Im Jahre sind die Tage meistens sonnig (mehr als 300 Tage im Jahr). Der Sommer ist heiß, mit der Temperatur von +22C bis +36C. Der Winter ist meistens kalt, schneereich mit der Durchschnittstemperatur von -15C bis -1C. Die Gipfel der Berge sind mit ewigem Schnee bedeckt, wobei ihre Hänge mit Almweiden ausgelegt sind.

    Armenien ist ein richtiger Aufenthaltsort für Menschen, die sich für Skifahren und andere Winteraktivitäten interessieren. Als beste Zeit, Armenien zu besuchen, sind Frühling oder Herbst betrachtet, weil das Wetter mild und die Natur atemberaubend sind. Mittlerweile, für Menschen, denen die Sonne und heißes Wetter gefallen, ist Armenien perfekt während des Sommers.

    Der tägliche Wetterbericht kann man auf der folgenden Webseite finden.
  • Zeitzone
    Die Standardzeit von Armenien ist +4 Stunden vor Greenwich (GMT+4). Seit dem Sommer 2012 findet in Armenien die Winterzeitverschiebung nicht mehr statt.
  • Visum
    Ein Visum für Armenien gibt die Vertretung der Republik Armenien im bestimmten Land (oder in Nebenländern). Die Staatsangehörigen der GUS-Länder, der EU-Länder, sowie der Länder, die die Bestimmungen der Schengen-Mietgliedstaaten anwenden, benötigen kein Visum, um nach Armenien reisen zu können. Die Bürger einiger Länder können ein Visum gleich nach der Ankunft in Armenien, am Grenzübergang bekommen, was ungefähr 20-25 Minuten dauert.

    Staatsbürger von Ländern, für die ein visumfreies Regime festgelegt ist, dürfen sich nicht länger als 180 Tage während eines Jahres im Territorium der Republik Armenien aufhalten, sofern andere Zeiträume in den internationalen Abkommen der Republik Armenien festgelegt werden.

    Falls die Visa-Frist schon verfallen ist, muss man sie in der "Pass und Visa"-Abteilung (17/10, 4. Bezirk, Davtaschen) verlängern lassen. Es gelten bestimmte Strafen falls Visa-Frist verfallen ist.

    Um ein Visum kann man sich auch befor Ankunft (elektronisch) bei dem Auswärtigen Amt der RA bewerben.

    Ausführliche Informationen über Visabestimmungen kann man auf der Webseite des Auswärtigen Amts der RA finden.
  • Botschaften und Konsulate
    Die Liste der Botschaften und Konsulate in Armenien ist auf der offiziellen Webseite des Auswärtigen Amts der Republik Armenien vorgestellt.
  • Verkehrsmittel
    Es gibt folgende öffentliche Verkehrsmittel in Armenien:

    • U-Bahn. Das U-Bahn-Netz in Eriwan hat eine Linie mit 10 Stationen vom Norden bis Süden der Stadt. Der Fahrpreis beträgt 100 AMD.
    • Bus. Die Busse fahren in Hauptrichtungen. Der Fahrpreis ist 100 AMD.
    • Kleinbus. Kleinbusse mit 12-15 Sitzplätzen fahren in fast alle Richtungen. Der Fahrpreis ist 100 AMD.
    • Taxiservice. Es gibt viele Taxiservice-Unternehmen, die Bestellungen per Telefon annehmen und bequeme Autos anbieten. Der Fahrpreis ist 100 AMD pro 1 km (der minimale Fahrpreis ist 600 AMD). Es ist auch möglich, in den Kreuzungen und auf den überfüllten Straßen ein Taxi zu nehmen. Außerdem gibt es spezielle Handy-Applikationen, wie z.B. "GG", "Yandex Taxi", "Utaxi" usw. (geeignet für Android und iOS), die man für Taxibestellungen benutzen kann.
  • Elektrizität
    Die übliche Stromspannung beträgt 220 Volt 50 Herz, wie ungefähr im ganzen Europa. Die Standard-Steckdosen sind CEE, haupsächlich ohne Bodenlinien. Standard-Steckdosen verschiedener Länder kann man in fast allen Elektronik- und Haushaltswarengeschäften von Eriwan finden.
  • Telekommunikation
    Die Vorwahl des Landes ist 374, und der Stadt Eriwan 10, 11, 12, 60.
    Um ins Ausland anzurufen, soll man 00, dann die Vorwahl des Landes, dann die Vorwahl der Stadt und die Telefonnummer wählen.

    Es gibt 3 Mobilfunkanbieter – "Beeline", "VivaCell" und "Ucom", die fast im ganzen Gebiet von Armenien funktionieren. SIM-Karten kann man entweder am "Swartnoz"-Internationalen Flughafen, in Büros der erwähnten Mobilfunkbetreiber oder in großen Geschäften kaufen (eine Passkopie soll vorhanden sein). Die Karten bieten 3G/4G Verbindung und High-Speed-Internetzugang. Um per Handy an eine Festnetznummer in Eriwan anzurufen, soll man 0, dann die Vorwahl der Stadt und die Telefonnummer wählen.
  • Notrufnummer
    • Feuerwehr – 101
    • Polizei – 102
    • Ambulanz – 103
    • Gas-Notdienst – 104
    • Notfall-Managementzentrum – 911, 101
    • Rathaus von Eriwan, Hotline – 108
    • Ombudsmann (Menschenrechtsverteidiger) von Armenien, Hotline – 116
  • Postamten
    Die Postamten in Armenien arbeiten täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr. Sonntags sind sie zu. Eines der Zentralpostamten befindet sich am Platz der Republik, gegenüber dem Regierungsgebäude.
  • Trinkgelder
    In Armenien enthalten gewöhnlich Hotelunterkunft, Restaurantrechnungen, Taxikosten, Reiseleiter- und Fahrservice usw. Steuern und Servicegebühren. Trinkgelder sind daher nicht erforderlich, können jedoch für einen hervorragenden Service als Zeichen der Wertschätzung gegeben werden.
  • Feste und Nichts-Arbeitstage
    In Armenien werden sowohl öffentliche als auch religiöse Feste gefeiert. Die Geschäfte und Restaurants sind gewöhnlich auch an den Feiertagen offen.

    Die folgenden Feiertage sind Nichts-Arbeitstage:

    • Weihnachten und Silvester (vom 31. Dezember bis 6. Januar),
    • Tag der Armee – 28. Januar,
    • Internationaler Frauentag – 8. März,
    • Tag der Arbeit – 1. Mai,
    • Sieges- und Friedenstag – 9. Mai,
    • Tag der Republik – 28. Mai,
    • Verfassungstag – 5. Juli,
    • Unabhängigkeitstag – 21. September.
    • Ein Nicht-Arbeitstag ist auch der 24. April – Gedenktag an die armenischen Genozid-Opfer.
  • Festspiele
    Jedes Jahr finden in Armenien verschiedene Festspiele statt, die den nationalen Symbolen und Produkten gewidmet sind. Der Besuch eines von ihnen ist eine tolle Gelegenheit, interessante Traditionen kennenzulernen, nationale Gerichte zu probieren und einfach viel Spaß in einer völlig neuen und lebendigen Atmosphäre zu haben. Festispiele sind sehr unterhaltsam, weil sie von Liedern, Tänzen und Musik begleitet werden. Ausführliche Informationen und Teilnahmebedingungen der Festivals finden Sie auf unserer Seite Festspiele und Events.
  • Küche
    Die tradizionelle armenische Küche ist vielfältig und reich an gewürzten Gerichten. Frisches Gemüse und Fleisch sind hier besonders beliebt. Man kann sich kaum einen armenischen festlichen Tisch ohne Barbecue, Kjufta, Harisa, Spas, Tolma, Chaschlama oder Ghapama vorstellen. Das Festessen ist eine Zeremonie, die mit der Zubereitung des Essens beginnt und sich mit der letzten Sekunde am Tisch beendet. In den zahlreichen Restaurants von Eriwan werden sowohl armenische als auch berühmte Gerichte von verschiedenen Küchen angeboten. Eine ausführliche Information bezüglich der Restaurants, Cafes und Vergnügungsstätten kann man auf unserer Seite Restaurants und Klubs finden.
  • Berühmte Menschen über Armenien
    Wenn die heiligen Schriften richtig verstanden wurden, dann war das Paradies in Armenien. Aber was auch immer ihr Schicksal gewesen sein mag, und es war bitter, was auch immer es in Zukunft sein mag, muss ihr Land jemals eines der interessantesten auf der Welt sein. Armenisch ist die Sprache, um mit Gott zu sprechen.
    George Gordon Noel Byron, britischer Dichter

    Kaum eine Frau ist schöner als die armenische Sprache... Kaum eine Sprache hat einen solchen Zauber wie Armenisch, kaum eine Sprache bleibt bei aller Kompliziertheit doch charmant, klingt gut in der Nacht und unter Tags, mit oder ohne Musik, beim Streiten und beim Beten. Die Grammatik des Armenischen versteht man weniger durch Bücher als durch die Landschaft und durch die Architektur.
    Herbert Maurer, österreichischer Schriftsteller

    Armenien ist eine Wiege der Zivilisation, eines der fortgeschrittenen und entwickelten Länder der Antike.
    Franz Werfel, österreichischer Schriftsteller

    In grauer Vorzeit war Armenien eine Wiege der Zivilisation – ein frühes Zentrum der Bronzeverarbeitung, die Geburtsstätte des Eisens, dei Heimat des Weines, des Bieres und vieler gezüchteter Obstarten. Wirtschaft, Kunst, Volkstradition prägten schön Jahrtausende vor Christus das Bild des Landes. 
    Elisabeth Bauer, österreichische Armenologin

    Wenn die Armenier Hand in Hand, Schulter an Schulter stehen und im Rhythmus der nationalen Trommeln und aus Aprikosenbaum gemachten Instrumente auf den Boden schlagen, würden sich eher die Säulen meines Palastes in Staubflecken verwandeln, als irgendjemand sie aufhalten könnte.
    Gaius Julius Cäsar

    Ein Volk mit so einer alten Geschichte, dem unbeugsamen Nationalstolz und dem unerschütterlichen Glaube verdient bestimmt die ernsteste Beziehung der zivillisierten Welt.
    Heinrich Hübschmann, deutscher Orientalist
Teilen:
Facebook Twitter